Petit Fours

Der Klassiker „Petit Four“ stammt aus der französischen Küche und ist eine absolute Augenweide auf jeder Kaffeetafel. Diese farbenfrohen und kunstvoll verzierten Kostbarkeiten schmecken auch hervorragend

Für die Gäste sind Petit Fours außergewöhnliche Torten, die einfach himmlisch schmecken.

Was sind Petit Fours?
Das Petit Four (= kleines Stück) ist eine französische Delikatesse, die in der Zubereitung etwas zeitaufwändig ist. Dafür sind die Kekse eine Augenweide auf jeder Kaffeetafel und die Mühe lohnt sich immer.

Hier lesen Sie, wie Sie schnell und einfach Ihr eigenes Petit Four backen und dekorieren können.

Wie funktionieren Petit Fours und welche Arten gibt es?
Im klassischen Gebäck der französischen Küche wird zwischen trockenen und frischen Petit Fours unterschieden:

Für frische Petit Fours werden Kekse aus einem Biskuitteig ausgestochen oder gestanzt, mit Marzipan oder lockerer Creme gefüllt, dann mit Zucker- oder Schokoladenglasur glasiert und schließlich kunstvoll und reich verziert.

Trockene Petits hingegen sind unglasierte Kuchen (d. h. OHNE Zucker- oder Schokoladenzuckerglasur) aus Keksen, kleinen Makronen oder kleinem Blätterteig. Diese Version ist ebenfalls mit einer köstlichen Creme gefüllt, aber nicht mit Zuckerguss überzogen.

Wie groß können Petit Fours sein?
Die kleinen Törtchen bestehen aus einem Blätterteig aus Makronen oder einem Biskuit.

Die Größe kann also variieren. Erlaubt ist, was schmeckt und gut aussieht bei diesen kleinen Törtchen. Unabhängig von der Größe sind die süßen Häppchen ein Blickfang auf jedem Tortenständer oder Teller.

Wie dekoriere ich Petit Fours richtig?
Kleine Törtchen aus der französischen Küche
Die kleinen Törtchen aus der französischen Küche brauchen viel Zeit und sehen deshalb exquisit aus. (Foto von: Vitaina / Depositphotos.com)

Die Dekorateure kommen beim Backen von Petit Fours voll auf ihre Kosten. Mit

  • Marzipan
  • Vereisung
  • kandierte Blumen
  • Glasuren
  • Zuckerperlen
  • und allem, was das Herz begehrt, können Sie die kleinen Kuchen in wunderschöne Schätze verwandeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.